Olbers-Planetarium Sichtbarkeit der Internationalen Raumstation (ISS)

Druckversion

Die Internationale Raumstation (ISS) ist ab dem 28. März wieder am Abendhimmel zu sehen. Der Satellit fliegt von West nach Ost und erreicht etwa im Süden seine größte Höhe. Für die Passage benötigt er etwa fünf Minuten. In unserem Programm "Der aktuelle Sternenhimmel" geben wir konkrete Tipps für eigene Beobachtungen.

Tag Monat Mag Zeit Alt Az
28Mrz-1,821:0114°SO
29Mrz-2,821:4530°S
30Mrz-2,520:5323°SSO
30Mrz-2,322:2728°WSW
31Mrz-3,521:3747°SSO
31Mrz-1,023:1014°W
01Apr-3,020:4435°SSO
01Apr-3,522:2058°SW

Es bedeuten:
Magscheinbare Helligkeit in Magnitudines (geschätzt)
Altmaximale Höhe des Satelliten in Grad
AzHimmelsrichtung bei der Kulmination

Download der Termine als vcs-Datei
0
Bei den Zeitangaben ist zweierlei zu berücksichtigen:
1. Die Luftreibung ist in der Höhe von ca. 400 km ganz erheblich, so dass sich die Überflugzeiten im Laufe der Zeit deutlich ändern. Je älter die 2-line-elements sind, mit denen die Zeiten berechnet werden, desto größer sind die möglichen Abweichungen.
2. Wegen der oben angesprochen Reibung sinkt die ISS allmählich. Deshalb wird von Zeit zu Zeit die Flugbahn wieder korrigiert. Diese Änderungen können erst im Nachhinein ermittelt werden.
Wenn die Daten nicht zu alt sind, sollte die ISS auch in etwa zu der angegebenen Zeit zu sehen sein - machmal hat sie auch Verspätung.
Links
Spot The Station
Hier erhalten Sie eine Mail, wenn Sie die Internationale Raumstation gut sehen können.
Fenster schliessen