Planetarium

Olbers-Planetarium Bremen

Das Olbers-Planetarium befindet sich in auf der Weserinsel zwischen großer und kleiner Weser  und ist mit knapp 30.000 Besuchern im Jahr das meistbesuchte Kleinplanetarium Deutschlands. Benannt ist es nach dem Bremer Arzt und Astronom Heinrich Wilhelm Olbers (1758–1840).

Eröffnet wurde das Olbers-Planetarium am 23. Januar 1952 – damals noch als Teil der Seefahrtschule Bremen. Ursprünglich diente der Projektor vom Typ ZKP I der Ausbildung der Nautikstudierenden im Fach Astronomische Navigation.
Im Jahr 1978 wurde der alte Projektor durch das Modell ZKP II von Zeiss ersetzt.

Im August 2022 wurde dieser Projektor nach 44 Dienstjahren außer Dienst gestellt und durch eine Fulldome-Anlage ersetzt. Statt optomechanischer Sterne wird der Himmel nun digital erzeugt und ermöglicht Reisen durch Zeit und Raum.  In Kooperation mit neusta aerospace GmbH wurde zudem dieser neue Internetauftritt entwickelt.

Was ist ein Planteraium

Ein Planetarium ist ein virtueller Naturerlebnisraum, in dem die Illusion der sternenklaren Nacht erzeugt wird. Dies geschieht durch Projektionen in einer geeigneten, das Himmelszelt nachbildenden Räumlichkeit.

Ein Planetarium ist eine Kultureinrichtung. Es dient als Aufführungsraum für Veranstaltungen aus den Bereichen Astronomie- und Wissenschaftstransfer, sowie auch für Literatur, Musik und Schauspiel. Insbesondere werden die Naturgesetze des Himmels, die Vielfalt astronomischer Phänomene und ihre Schönheit auf wissenschaftlicher Basis vermittelt und emotional erfahrbar.

Das Planetarium ist eine fachübergreifende Einrichtung. Im Sinne der Naturwissenschaften bildet es interdisziplinär menschliches Forschen und Wirken ab. Es bezieht darin geisteswissenschaftliche Erkenntnis und künstlerisches Wirken ein. Das Planetarium richtet sich in seiner Arbeit an die Allgemeinheit, an alle Altersgruppen und Bildungsschichten.

Unsere Vielfalt

Zeigen

Die Vielfalt astronomischer und anderer Naturphänomene wird erst dann bewusst, wenn sie überhaupt erst einmal bekannt gemacht wird. Mit Hilfe der technischen Einrichtungen eines Planetariums ist es möglich, diese Vielfalt zu zeigen und Verbindungen zwischen den einzelnen Naturwissenschaften, aber auch zu geisteswissenschaftlichen, religiösen und philosophischen Themen zu verdeutlichen.

Begeistern

Die im Planetarium gezeigten Phänomene faszinieren und berühren das Publikum zutiefst emotional. Mit Hilfe dieser Ansprache wird die Neugierde geweckt. Durch eine ansprechende Auswahl optischer Projektionen und die geeignete sinnliche Aufbereitung, z.B. durch Musik, wird der Geist für die Vermittlung faktischer Inhalte geöffnet.

Vermitteln

Das Planetarium erfüllt als außerschulischer Lernort einen Bildungsauftrag. Die vermittelten Informationen beruhen auf modernen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Weltmodellen. Sie werden zielgruppengerecht und im Sinne der weltanschaulichen Neutralität präsentiert. Ein Planetarium vermittelt über die Faktenpräsentation hinaus die gesamtkulturelle Dimension der Naturwissenschaften.

Technische Ausstattung

Eröffnung

1952

Besucherzahl

ca. 30.000 pro Jahr

Plätze

35, rollstuhlgeeignet

Anordnung

konzentrisch

Kuppeldurchmesser

6 Meter

Projektortyp

4K-Laserbeamer, Steuerung: Powerdome IV und Uniview von Zeiss